Proog

Train Simulator (Update V0.35)

Der "Train Simulator" simuliert ein Eisenbahnnetz.

Projektstatus: In Entwicklung.

bild

Link: Alle Beiträge

 

Nach dem Programmstart lässt sich eine fest programmierte Strecke mit mehreren Zügen simulieren. Mit dem eingebauten Track-Editor kannst Du die Schienennetze verändern und erweitern. Klicke auf die Basis eines Schienennetzes und drücke die Taste "e", um den Editor zu starten.

 

Mit den Tasten F1, F2 und F3 aktiviert man den Hilfe-Bildschirm oder die Overhead-Displays (OHD).

 

Neu in Version 0.35:

Die neue Kollisionserkennung sorgt für mehr Realismus in der Simulation. Jeder Streckenabschnitt wird durch den darüberfahrenden Zug blockiert. Ein blockierter Streckenabschnitt wird rot gezeichnet.  Wenn ein Zug auf einen Streckenabschnitt fährt, der schon von einem anderen Zuge belegt ist, wird eine Kollision erkannt. Bei beiden Zügen wird das Crash-Flag gesetzt, ein Weiterfahren ist damit unmöglich. Beschädigte Züge stellen ein Hindernis dar und müssen aus der Simulation entfernt werden.

Eine Weiche (Turnout) wird von einem darüberfahrenden Zug blockiert und kann erst dann umgeschaltet werden, wenn sie wieder freigegeben wurde.

Es gibt mehr Zugmodelle und Waggons (insgesamt jeweils vier Modelle).

Wenn ein Zug an ein Gleisende fährt, löst dies automatisch eine Kollision aus. In vorherigen Versionen wurde lediglich die Fahrtrichtung geändert, nun wird der Zug als beschädigt markiert.

 

Neu in Version 0.34:

Fahrassistent - Assist Driver

Züge verfügen über einen Fahrassistenten "Assist Driver". Bahnstrecken können mit Signalen ausgestattet werden, die vom Fahrassistenten ausgewertet werden und den Zug steuern. Folgende Signale werden unterstützt.

slow Den Zug abbremsen auf langsame Fahrt
stop Den Zug anhalten. Das Stop-Signal wird automatisch erzeugt, wenn man bei einer Bahnstrecke eine Station einfügt
crash Der Zug wird zerstört. Weiterfahren ist nicht möglich.
speed:n Der Zug wird auf die Geschwindigkeit n beschleunigt oder abgebremst. Bei negativem Wert von n wird die Fahrtrichtung geändert. Im Download-Archiv ist eine Teststrecke enthalten, auf welcher die Züge 8 und 9 mit Fahrassistenten gesteuert werden.
Zum Testen bitte zuerst alle Strecken mit "Entf" / "Del" löschen, dann die Demostrecke mit "f" laden.

Um ein Signal in einen Streckenabschnitt einzubauen, ist im Track-Editor die Taste "i" zu drücken, anschließend kann man den Signalnamen getrennt für beide Fahrtrichtungen eingeben. Das Signal kann mit erneuter Eingabe von "i" verändert werden. Einzelne Zeichen können mit der Löschen-Taste (Backspace) entfernt werden. Cursortasten werden nicht unterstützt.

 

Fenster-Steuerung

Die kleinen Fenster am rechten Bildrand wurden überarbeitet. Beim oberen Fenster kann der Ausschnitt mit der Maus verschoben und mit dem Mausrad gezoomt werden.

Das mittlere Fenster zeigt abwechselnd alle Züge an.

Das Hauptfenster wechselt die Ansicht zwischen Zügen mit einer Animation (Slide).

Das rechte OSD-Fenster zeigt mehr Informationen zu den Zügen. Beim Anhalten gibt es die Information, ob der Zug an einer Station hält, oder auf freier Strecke. Mit dieser Unterscheidung wird es in späteren Versionen möglich, mit den Zügen virtuelles Geld zu verdienen.

 

Neu in Version 0.33:

 

Laden und Speichern

Die Strecken, Bahnen und Gebäude lassen sich als Datei im Unterverzeichnis "./data/" speichern und laden. Die Datei "traindat.txt" enthält neben der Beschreibung von Bahnstrecken, Weichen, Zügen und Gebäuden auch die aktuellen Kameraeinstellungen. Änderungen an den voreingestellten und selbstgebaute Strecken lassen sich endlich abspeichern.

Die Datei enthält alle Informationen im Klartext und kann mit einem Texteditor bearbeitet werden.

Zum Speichern die Tasten SHIFT + "F" Drücken und mit "y" bestätigen.

Beim Laden einer Datei werden die Strecken zu den bestehenden hinzu geladen. Man kann so aus mehreren Dateien eine größere Welt zusammenstellen. Allerdings kann man den Dateinamen noch nicht frei wählen.

Streckennamen müssen eindeutig sein. Beim Versuch, eine schon existierende Strecke erneut zu laden, erscheint eine Fehlermeldung. Normalerweise löscht man existierende Strecken mit "Entf" / "DEL", bevor man neue Strecken lädt.

 

Verbesserte Bedienung

Vor dem Erzeugen oder Löschen von Objekten erfolgt jetzt eine Sicherheitsabfrage. Versehentliches Löschen von Zügen oder Strecken ist somit ausgeschlossen.

 

Hilfeseiten und Overhead-Display

Das Hilfe-System wurde verbessert. Die mit Taste "F2" einblendbaren Anzeigen sind nun kontext-sensitiv. Das Kontextdisplay zeigt wichtige Eigenschaften eines selektierten Objekts.

 

Neu in Version 0.32a:

Patch: Das Overhead-Display (Taste F3) wird nur auf dem Hauptbildschirm angezeigt.

 

Neu in Version 0.32:

Es gibt einige Verbesserungen

  • Grundeinstellungen des Programms können in einer Init-Datei festgelegt werden.
  • Hintergrundbilder lassen sich in unterschiedlichen Zoomstufen einbinden. Zur Demonstration gibt es eine Erweiterung "London Maps". Die Erweiterung enthält sieben Karten von London, die passend übereinander positioniert sind. Man kann stufenlos von London-City bis gang Süd-England zoomen.

Screenshot

London City

 

Screenshot

London und Umgebung

 

Screenshot

Südengland

 

Screenshot

Generischer Hintergrund mit Farbverlauf

 

Screenshot

Beide OHD eingeschaltet

 

Screenshot

Bei selektierten Objekten wird der Name angezeigt

 

Screenshot

Mit +/- kann man die Bilder umschalten

 

Screenshot

Mit der Taste "n" erstellt man neue Objekte

 

Zum Download (Link)